World Café NAHNU

im Rahmen des internationalen Projekts MOOC 4 EU:

Event in Dresden

Dieses Projekt ist politisch mehr als aktuell. Durch den Krieg zur Flucht gezwungen, erreichen immer mehr Flüchtlinge täglich Europa und Deutschland. Sie flüchten, gelangen an einen für sie völlig fremden und unbekannten Ort, an welchem sie neue Sachverhalte erlernen und sich an gegebene Regeln, Kulturen und auch Sprachen anpassen müssen.

Aus diesen Gründen hat Jugend- & Kulturprojekt e.V. sich entschieden eine Veranstaltung zu organisieren, welche den Flüchtlingen und Migranten helfen soll europäische Kulturen besser zu verstehen. Des weiteren werden sie hiermit bei ihrer Übersiedlung unterstützt. Außerdem ist diese Veranstaltung eine Gelegenheit für alle Interessierten neue Menschen aus verschiedenen Ländern, aus Deutschland oder andere Flüchtlinge zu treffen und kennen zu lernen.

Diese Veranstaltung trägt den Namen “World Café NAHNU”!

Das Ziel dieses Projekts ist es jedermanns Erfahrungen zu teilen und somit sich aber auch die unterschiedlichen Kulturen der Anderen besser kennen zu lernen. So wird es zu Beginn eine geführte Tour durch die Ausstellung „WIR-WE-NAHNU“ in der Stadtgalerie, welche sich im Stadtmuseum Dresden befindet, geben.

In dieser besonderen Ausstellung sind die Geflüchteten die Künstler. Sie kommen aus unterschiedlichen Ländern, wie Eritrea, Syrien, dem Libanon oder Pakistan. Deren Aunliegen und Ziel war es ihr Alltagsleben in der Heimat oder in Deutschland „zu Papier zu bringen“.

Nach dem Besuch der Ausstellung wird es die Gelegenheit geben, jene Künstler im “World Café NAHNU” , welches sich innerhalb des Museumscafés des Stadtmuseums befindet, persönlich zu treffen und sich auszutauschen. Hier werden Geflüchtete, interessierte BürgerInnen und auch das Team des Jugend- & Kulturprojekt e.V miteinander ins Gespräch kommen, Erfahrungen und Informationen über ihr Leben austauschen und den anderen Teilnehmern ihre Kulturen sowie Erwartungen nahe bringen.

Diese Veranstaltung ist für alle Teilnehmer kostenfrei. Da aber die Plätze begrenzt sind, bitten wir Sie sich unter folgendem Link mit Ihrem Namen, zu registrieren, um Ihrer Teilnahme sicher zu sein.

Registration

The MOOC 4 EU

Das MOOC4EU Projekt ( Minorités, Orientations, Outils, Coopération pour un Dialogue Européen – Minderheiten, Orientierung, Hilfsmittel, Zusammenarbeit für einen europäischen Dialog) ist ein internationales Projekt, welches von der Europäischen Kommission durch das Europe for Citizens – Europa für Bürgerinnen und Bürger - Programm gefördert wird. Es legt den Fokus auf kulturelle religiöse und ethnische Minderheiten in Europa und insbesondere auf Minderheiten in Frankreich, Belgien, Dänemark, Deutschland, Rumänien, die Slowakei und Spanien. Es werden Gespräche und ein Erfahrungsaustausch über die aktuelle Situation der Minderheiten, deren Rechte und die Koexistenz mit den BürgerInnen der Länder, in welchen sie leben, untersucht und detailliert diskutiert. Außerdem wird auch darüber gesprochen, wie aktiv die Minderheiten in ihrer lokalen Gemeinschaft und in der Zivilgesellschaft der Europäischen Union involviert sind. Das Hauptziel des MOOC Projekts ist es die EU-Bürgerschaften sowie Europäische Werte wie Demokratie, Verständnis, Gleichheit, Akzeptanz und die Meinungsfreiheit zu fördern. Da das Hauptaugenmerk bei der Geschichte, den Kulturen, Traditionen und der Bräuche bestimmter Minderheiten, liegt und diese während des Projekts präsentiert werden, haben die Teilnehmer und die BürgerInnen der Partnerländer die Gelegenheit mehr über die Ursprünge und Traditionen bestimmter Minderheiten zu erfahren. Des weiteren können Sie die Schwierigkeiten und Herausforderungen, auf welche die Minderheiten stoßen, um in der lokalen Gesellschaft akzeptiert, respektiert und integriert zu werden, besser verstehen. Darüber hinaus wird der Interkulturelle Dialog und der Interkulturelle Austausch durch das Einladen der Minderheiten und deren aktiver Teilnahme an den Veranstaltungen des Projekts erreicht. Hier können sie alles über ihre Rechte erlernen und wie sich sich aktiv in der Zivilgesellschaft einbringen können. Aus diesen Gründen wurden folgende lokale und internationale Veranstaltungen geplant:

  • 26-29 April 2016: Dresden, Deutschland

  • Mai 2016: Bratislava, Slowakei

  • November 2016: Tirana, Albanien

  • Dezember 2016: Åalborg, Dänemark

  • Januar 2017: Timişoara, Rumänien

  • Februar 2017: Jaén, Spanien

  • Mai 2017: Brüssel, Belgien

  • November 2017: Marseille, Frankreich

 

Partner:

  1. Regional Council of Alpes Cote D’Azur Province, Marseille (FR) – Lead Partner

  2. Eurocircle, Marseille (FR)

  3. InterStep, Aalborg (DK)

  4. European Centre for Economic and Policy Analysis and Affairs, Brussels (BE)

  5. Qendra Open Doors, Tirana (AL)

  6. Jugend- & Kulturprojekt e.V. (DE)

  7. Intercultural Institute of Timisoara, Timisoara (RO)

  8. Centre for Intercultural Dialogue, Bratislava (SK)

  9. Council of Jaen Province, Jaen (ES)